Der Absprung

Der Absprung

Kapitel 5-8
Auf den Doppel-Olympiasieg folgen für das Schweizer Skisprungteam schwierige Jahre. Verschiedene Faktoren führen dazu, dass es bis zur Saison 2005/2006 dauert, bis Andreas Küttel für den sportlichen Turnaround besorgt ist. Verfolgen Sie mit, wie die Rückkehr auf die Erfolgsstrasse gelang.
Kapitel 5

Die Geister, die man rief

Die schwierigen Jahre nach dem Doppel-Olympiasieg

Ein neues Anzugsreglement und die Einführung des Body-Mass-Index führen bei Simon Ammann und Andreas Küttel zu sportlichen Rückschlägen. Der Glaube an den Erfolg bleibt aber bestehen.

Kapitel 6

Randsportart Skispringen

Die Leidenschaft von Ammann und Küttel teilen in der Schweiz nur wenige

Nur etwas mehr als 100 lizenzierte Skispringer und eine dürftige Schanzeninfrastruktur: trotz dieser bescheidenen Rahmenbedingungen schaffen es Simon Ammann und Andreas Küttel bis an die Weltspitze.

Kapitel 7

Rollentausch ohne Happy-End

An den Olympischen Spielen von Turin liegen die Medaillen für Küttel bereit

In der Saison 2005/2006 wird Andreas Küttel zum Siegspringer, eine Olympia-Medaille bleibt ihm aber versagt. In Turin legt Simon Ammann den Schatten von Salt Lake City ab.

Kapitel 8

Formel 1 des Winters

Ammann und Küttel im Umgang mit der Komplexität des Skispringens

Damit ein Skispringer weit fliegt, braucht es einiges: Talent, hartes Training, eine gute Technik, das richtige Gewicht, optimales Material, usw. Nicht umsonst spricht man von der Formel 1 des Winters.

Gesagt

Der Absprung.mp3

Gespräch mit Gary Furrer
Gary Furrer, Chef Skisprung, erklärt, welche Konsequenzen zu Beginn der Saison 2002/2003 das neue Anzugsreglement für das Schweizer Team hatte.
Gelesen

Marc Waelti - Kapitel 8.mp3

Marc Wälti liest aus Kapitel 8 den Einstiegsabschnitt vor, der von Komplexität des Skispringens handelt.